Eine Tiroler Blumenwiese zum Valentinstag

Ab sofort gibt es die „Tiroler Blumen Wiesn“ – Samenmischungen bei Samen Schwarzenberger.

Unter der Patronanz des Landes Tirols gibt es dank der Initiative des Maschinenring seit dem letzten Jahr die „Tiroler Blumenwiesn“ – ein Projekt, um im ganzen Land bienenfreundliche Blühflächen entstehen zu lassen. Ab sofort ist die eigens dafür zusammengestellte Saatgutmischung beim Tiroler Fachhändler Samen Schwarzenberger erhältlich.

Acht Partner – Land Tirol, Maschinenring Tirol, Tiroler Imkerverband, Obst- und Gartenbauvereine Tirols, Tiroler Gemeindeverband, Tiroler Bildungsforum (Natur im Garten), Landwirtschaftskammer Tirol und Gemüseland Tirol – arbeiten seit vergangenem Jahr intensiv zusammen, um im ganzen Land Blühflächen als nachhaltigen Lebensraum und Nahrungsquelle für Bienen und andere nützliche Insekten zu schaffen.

„Insekten sind für das Ökosystem unverzichtbar. Sie tragen zur Vermehrung von Pflanzen ebenso bei wie zur Fruchtbarkeit des Bodens und leisten als Bestäuber einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit Nahrungsmitteln. Sie haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Biodiversität der Pflanzen, auf die wiederum Insekten, Vögel und andere Tiere als Nahrungsquelle angewiesen sind. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir uns hier federführend engagieren“, so Obmann Christian Angerer (Maschinenring Tirol & Bezirks-Landwirtschaftskammer Reutte).

Tiroler Blumensamen für einen blühenden Sommer

Gemeinsam mit der Tiroler Genbank für Saatgut und alte Sorten bzw. weiteren Experten wurden mehrere  verwendungs- und standortgerechte Samenmischungen, die eine Vielzahl alter Tiroler Blumen und Gräser enthalten, definiert. Als Kooperationspartner produziert der Fachhändler Samen Schwarzenberger die Mischungen vor Ort. Ab sofort sind alle „Tiroler Blumenwiesn“- Mischungen auch im Onlineshop erhältlich. „Wie wäre es, heuer zum Valentinstag nicht nur einen Blumenstrauß, sondern eine ganze Blumenwiese zu verschenken?“, schlägt Markus Schwarzenberger (GF Samen Schwarzenberger) mit einem Augenzwinkern vor. „Aber vielleicht in Ergänzung zum Blumenstrauß – denn bis die Tiroler Blumenwiesn blüht, dauert es dann doch noch einige Monate bzw. ist ein wenig Einsatz nötig“, ergänzt er schmunzelnd.

„Wer die ökologische Blühfläche professionell anlegen lassen möchte, wendet sich am besten an unsere Gartendienstleister vom Maschinenring, die hierfür auch besonders ausgebildet wurden“, hat Christian Angerer noch einen Tipp für all jene, die fachliche Unterstützung für das eigene Blühparadies brauchen.

Neben den Samenmischungen für den öffentlichen und privaten Bereich gibt es weitere zusätzliche Mischungen für den Einsatz auf landwirtschaftlich genutzten Flächen – alle Informationen dazu gibt es beim Maschinenring.

www.tirol.gv.at/bienenwirtschaft
www.tiroler-blumenwiesn.at

deine anfrage