Tiroler Blumenwiesn fördern Insekten

Dem Schutz von Bienen und anderen Flug-Insekten hat sich ein Projekt verschrieben, an dem insgesamt acht Projektpartner mitwirken. Unter dem Titel Tiroler Blumenwiesn sollen ab Frühjahr zahlreiche Blühflächen im öffentlichen, privaten und landwirtschaftlichen Bereich entstehen.

Insekten sind für das Ökosystem unverzichtbar. Sie tragen zur Vermehrung von Pflanzen ebenso bei wie zur Fruchtbarkeit des Bodens und leisten als Bestäuber einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit Nahrungsmitteln. Sie haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Biodiversität der Pflanzen, auf die wiederum Insekten, Vögel und andere Tiere als Nahrungsquelle angewiesen sind.

Nunmehr haben sich acht Partner unter Patronanz des Landes Tirol und unter Federführung des Maschinenring zusammengetan, um noch mehr Blühflächen entstehen zu lassen. Dafür wurde mit den Tiroler Blumenwiesn ein Dach geschaffen, unter dem künftig zahlreiche Blühflächen im ganzen Land entstehen sollen.

Hoher Wert wird bei den Tiroler Blumenwiesn auf eine fachlich korrekte Umsetzung im Sinne der gesteckten Ziele gelegt. Kriterien sind insbesondere die fachgerechte Anlage der Blühflächen sowie die Verwendung von geeignetem Saatgut mit Tiroler Sorten. Während für die Anlage und Betreuung der Maschinenring als Partner zur Verfügung steht und hierfür Mitarbeiter speziell für diesen Zweck ausgebildet wurden, wurde unter Mitwirkung von Christian Partl von der Tiroler Genbank (Land Tirol) und weiteren Experten fünf geeignete Saatgutmischungen definiert. Diese weisen unterschiedliche Eignungen je nach Standort auf und wurden mit alten Tiroler Sorten aufgewertet. Kooperationspartner für das Saatgut ist die Firma Samen Schwarzenberger in Völs.

Die in diesem Zuge angelegten Blühflächen werden mit Tafeln gekennzeichnet, die auf die ökologisch wertvollen Anlagen hinweisen.

Folgende Organisationen sind Träger des Projektes „Tiroler Blumenwiesn“:

deine anfrage